Der HSV Rheydt musste sich beim TV Schwafheim in letzter Sekunde 26:27 (12:13) geschlagen geben. „Das ist ärgerlich“, sagte Trainer Andreas Holthausen nach einem Wechselbad der Gefühle, weil sich starke Phasen (bis zum 11:6) mit fehlerbehafteten Phasen (bis zum 12:13) abwechselten. Fünf Minuten vor dem Ende führten die Rheydter mit drei Toren, konnten den Vorsprung aber in doppelter Unterzahl nicht halten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Post Navigation