Handball-Landesliga   Der HSV Rheydt nähert sich als Neunter so langsam wieder dem Siebten aus Biesel. Rheydt kam zu einem klaren und nie gefährdeten 38:24 beim TV Erkelenz. Gegen die robust zu Werke gehenden Erkelenzer tankten die Rheydter neues Selbstvertrauen. Sie konnten ihre Nachwuchskräfte einsetzen, viele Spielabläufe testen und kamen über den Gegenstoß zu etlichen Toren. „Das war ein eigenartiges Spiel. Zum Glück hat sich keiner verletzt“, sagte der Rheydter Trainer Dieter Junkers.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Post Navigation