So hatten wir uns das nicht vorgestellt…

Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es endlich wieder los. Die neue Saison wurde mit dem ersten Heimspiel gegen den TV Korschenbroich eingeläutet. Einer Mannschaft die für ihr Tempospiel bekannt ist und in den letzten Jahren immer zu den Topmannschaften gehörten. Leider stand diese Partie unter keinem guten Stern.

hsv-tvkDurch diverse verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen standen uns nur sieben Feldspieler zur Verfügung und es musste deutlich improvisiert werden. Vor allem auf der Kreisposition herrschte ein Engpass, wodurch sich einige Spieler im Verlauf des Spiels sich dort wiederfanden, die noch nie vorher wirklich dort gespielt haben.

Trotz der geringen Personaldichte wollte man das Spiel offen gestalten und dem TVK Paroli bieten. Die Taktik war klar. Einen sicheren Ball spielen und den Korschenbroichern keine Chance zum Kontern geben. Der Schuss ging komplett nach hinten los. Der Start wurde im Kollektiv verschlafen und es lief überhaupt nichts zusammen. Wer die ersten Minuten verpasst hatte wird sich sehr über den Spielstand gewundert haben. Nach ca. 12 Minuten stand es 1:10 aus der Sicht des HSV. Angriffe wurden hastig abgeschlossen oder fanden durch unnötige Ballverluste gar nicht den Weg zum Tor. Dies nutze der TVK eiskalt aus und hat uns einen Tempoangriff nach dem anderen in die Maschen gehauen. Leider konnte auch nicht viel auf dem Parkett verändert werden, da einfach keine Alternativen vorhanden waren. Nach einer Viertelstunde hat sich der HSV dann etwas gefangen und konnte den Rückstand etwas im Zaun halten. Angriffe wurden etwas konzentrierter abgeschlossen und dem TVK nicht mehr so viele Chancen zum Kontern geboten. So ging es mit einem Elf-Tore-Rückstand in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache viel dementsprechend nüchtern aus und es wurde sich aufs Wesentliche besinnt. Wir wollten nochmal Gas geben und uns nicht kampflos ergeben.

Dies gelang uns Anfang der zweiten Halbzeit auch ganz gut. Wir agierten im Angriff druckvoller und erarbeiteten uns klarere Chancen. In der Abwehr stand man kompakter und die Torhüter kamen auch besser ins Spiel. So konnte der Rückstand zwischenzeitlich auf acht Tore verkürzt werden. Nach einer Auszeit des TVK war es ein ständiges hin und her. Der TVK zog nicht mehr hundertprozentig an und dem HSV schwanden so langsam die Kräfte. Die Gäste aus Korschenbroich konnten aus den Vollen schöpfen und wechselten munter ihre Positionen durch. Hervorzuheben war die Leistung von Timo Genenger, der vor allem in der zweiten Halbzeit einige ansehnliche Tore erzielen konnte. Auch Stefan Braun konnte aus der zweiten Reihe des Öfteren einnetzen, wodurch der Abstand kontinuierlich gehalten werden konnte. Die letzten acht Minuten musste der HSV dann ohne Auswechselspieler auskommen, da Martin Steins nach seiner dritten Zweiminuten-Strafe frühzeitig das Spiel von der Tribüne beobachten durfte. Die letzten Minuten gingen dann ohne besondere Vorkommnisse über die Bühne und am Ende stand ein 28:38 zu Gunsten des TVK auf der Anzeige.

So hatte man sich den Start in die Saison aus Sicht des HSV sicherlich nicht vorgestellt. Die Kaderstärke darf keine Ausrede für einen so schlechten Start sein, da hier noch alle im Inbegriff ihrer Kräfte waren. Es steht jetzt Ursachensuche auf dem Programm, damit die nächsten Spiele erfolgreicher gestaltet werden können. Positiv kann hervorgehoben werden, dass trotz des desolaten Startes, man sich nicht aufgegeben hat und eine komplette Blamage vermieden wurde. Die zweite Halbzeit wurde sogar noch mit einem Tor gewonnen und die Mannschaft hat Moral bewiesen. Am nächsten Sonntag sind wir beim TV Erkelenz zu Gast. Wir hoffen, dass bis dahin wieder einige Spieler zum Kader stoßen, so dass Wiedergutmachung betrieben werden kann. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns natürlich sehr freuen.

2 Thoughts on “HSV Rheydt 2M vs. TV Korschenbroich 3M

  1. neugier on 21. September 2014 at 22:18 said:

    wieso wurde das Ergebnis auf 0:0 gewertet laut sis

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Post Navigation