Zur besten Handballzeit am Samstagabend zu unserem ersten Heimspiel registrierten wir sogar vier Auswechselspieler, was die Spiellaune steigen ließ.

Nach der Gästeführung stabilisierte sich unsere Abwehr und aufgrund leicht erzielter Tore konnten wir auf 4:1 davonziehen. Erwartungsgemäß konnten wir mit diesem Vorsprung wieder nicht umgehen. Fehlpässe im Angriff, bzw. überhastete Abschlüsse brachten die Borussen mit jeweils erzielten Toren in den Gegenangriffen wieder auf 4:4 heran. Keine der Mannschaften konnte sich im weiteren Verlauf einen Vorteil erspielen. Als die Borussen mit 7:8 in Führung gingen, überraschte Steff mit einem unnachahmlichen Hüft-Aufsetzwurf sowohl den gegnerischen Torhüter als auch uns. Derart inspiriert gelang es uns bis zur Halbzeit wieder mit 9:8 in Führung zu gehen. Der Anwurf wurde dazu genutzt, die Führung weiter auszubauen. Fast die gesamte 2. Hälfte blieben wir mit 2-3 Toren in Front. Juppi glänzte mit Zauberanspielen an den Kreis und Chris musste leider abgefälschten Bällen konsterniert hinterhersehen. Beim Stand von 17:14 wurden wir wieder hektisch und verballerten unsere Angriffe. Die Folge war der Anschlusstreffer der Borussen zum 17:16. Nunmehr musste die grüne Karte herhalten und Klaus am Zeitnehmertisch aus der Lethargie reissen. „Die letzten Angriffe lange ausspielen und bei bestehender Chance sicher abschließen“ war jetzt die Devise. Fossy fasste sich schliesslich ein Herz und stieg hoch, leider blieb der Ball am Block hängen. Als sich die Recken auf der Bank begannen aufzuregen, senkte sich der Ball noch ins Tor und der Sieg war mit 18:16 unter Dach und Fach.

Ein mit einigen Mängeln erkämpfter Sieg. Die Herbstpause läßt uns Ende des Monats erst wieder ran.

Es spielten und unterstützten: Chris, Tino, Baron (2), Olaf (5), Fossy (3), Rene (2), Juppi, Junky (3), Jo (2), Steff (1), Alf, sowie Klaus K. am Zeitnehmertisch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Post Navigation