Zur besten Zeit Sonntagmittag war unser nächstes erwartbar schweres Auswärtsspiel bei den Sportkameraden des ASV Rurtal angesetzt. Aufgrund der eingegangenen Krankheitsmeldungen der Woche waren alle spannender Erwartung wieviele Aufrechte spielen konnten. Schließlich fanden sich 8 Spieler ein, sodass sogar ein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Baron war leider noch nicht fit, hatte aber trotzdem die weite Anreise angetreten um den Posten des Sekretärs am Zeitnehmertisch zu übernehmen.

asv_rurtal-hsvDie Anfangsphase konnten wir ausgeglichen gestalten, sodass es zeitweise unentschieden stand. Die Abwehrarbeit war konzentriert, sodass das Kombinationsspiel der Rurtaler unterbunden werden konnte. Leider folgte dann ein Bruch in unserem Spiel. Der Rurtaler Torhüter hatte sich auf unsere Würfe aus dem Rückraum eingestellt und hielt fast alles was auf seinen Kasten kam. Hinzu kamen noch die unverständlichen Entscheidungen des Unparteiischen, welche sich durch das ganze Spiel zogen. Angezeigte Freiwurfentscheidungen ließ er in entgegengesetzter Richtung ausführen, nach Pfostentreffern wurde auf Tor entschieden, fragwürdige 2-Minuten Strafen und weitere Kuriositäten brachten beide Mannschaften zur Verzweiflung. Im Rahmen der Fairness wurde nach Hinweis durch die Spieler das Meiste wieder regelkonform korrigiert, führte jedoch nicht zu einer Beruhigung des Spielflusses. So hatten wir nach den ersten 20 Minuten erst 5 Tore erzielt. Da unser Tino zum Glück auch einen Sahnetag erwischt hatte, wurden viele Konter der Rurtaler durch ihn klasse entschärft, sodass es zur Halbzeit nur 13:7 stand.

In der Pause nahmen wir uns vor, unsere miserable Chancenauswertung zu verbessern und weiter in der Abwehr zu kämpfen um das Ergebnis im Rahmen zu halten. Was nun folgte erstaunte uns selber. Unsere Abwehrleistung war stabil und liess den Rurtaler Angriff nicht zur Entfaltung kommen. Plötzlich kam unsere Treffsicherheit zurück und vor allem durch Didi aus dem Rückraum und Jo am Kreis holten wir Tor um Tor auf. Da unser Gegner immer unsicherer wurde, stand es plötzlich 18:17 und wir waren wieder im Spiel. In dieser entscheidenden Phase verzeichneten wir leider einen unnötigen Ballverlust und liessen die Rurtaler wieder auf 19:17 ausbauen. Nach einem weiteren leider verworfenen Gegenstoss trafen die Rurtaler zum 20:17 und das Spiel war entschieden. Mit einem 7m kurz vor Schluss gelang uns nur noch der Anschlusstreffer zum 20:18 Endstand.

Fazit: Mit unser Energieleistung der 2. Halbzeit und dem Ergebnis waren wir vollauf zufrieden. Leider haben wir viele 100%- Chancen nicht genutzt und verworfen. Trotz der vielen Aufreger um die fragwürdigen Entscheidungen des Unparteiischen fuhren wir wieder zufrieden nach Hause. Mit der Leistung der 2. Hälfte können wir den letzten drei Spielen positiv entgegensehen.

Aktive auf Platte und am Tisch: Tino, Juppi, Didi, Frank, Junky, Jo, Steff, Alf und Baron.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Post Navigation