Die Vorzeichen waren erst einmal nicht so rosig. Neben den zwei Langzeitverletzten standen dem HSV diesmal drei Spieler nicht zur Verfügung. Deswegen wollte man auch zuerst das Spiel verlegen, der RSV stimmte jedoch nicht zu. Zum Glück konnten aus der HSG A-Jugend zwei Spieler hinzugezogen werden, zudem auch ein erfahrener aus der ersten Mannschaft. Somit hatte der HSV das erste Mal in dieser Saison eine recht volle Bank zur Verfügung.

hsv-rsvDa die Zweite so noch nie zusammengespielt hatte, sollte auf Spielzüge verzichtet und eher auf Eins gegen Eins Situationen gesetzt werden. In der Abwehr sollten die Konter unterbunden und im Stellungspiel frühzeitig gestört werden, damit der RSV nicht seine Spielzüge aufziehen konnte. Jedoch startete Spiel mit Vorteilen auf Seiten des Gastes. Sie setzten sich in den ersten 15 Minuten mit 4 Toren ab.
Obwohl auf Seiten des HSV die zwei Minuten Strafen verteilt wurden, und zwischenzeitlich nur noch 4 Feldspieler auf dem Platz standen, fand sich die zusammengewürfelte Mannschaft im Verlauf der Partie und holte wieder auf. Es ging mit 14:16 für den RSV in die Halbzeitpause.

Es wurde festgestellt, das Konzept in der Abwehr frühzeitig anzupacken ging auf. Lediglich die schnellen Konter des Gastes ließen ihn weiter die Führung behaupten. Für die zweite Halbzeit sollte nicht viel an der Spielweise geändert werden, um so den RSV langsam in die Knie zwingen.

Die zweite Spielhälfte fing so an wie die Erste aufgehört hatte. Der Gastgeber kam immer näher an den RSV ran, obwohl wieder die Zeitstrafen auf Seiten des HSV blieben. Durch diese Unausgeglichenheit zogen sich die Schiedsrichter nicht nur den Unmut der HSV Fans zu, sondern hatte auch eine Rote Karte wegen 3 mal 2 zur Folge.
Aber der HSV gab nicht auf. Gerade durch die Möglichkeit viel wechseln zu können und die Anwesenheit der schnellen A-Jugendlichen, konnte der HSV das Tempospiel des Gastes mithalten. Der zunehmend mit sich selbst kämpfte und auch an der gut aufgelegten Abwehr und den Torhütern des HSV scheiterte. Im Angriff gelang durch tolle Einzelaktionen im Eins gegen Eins und vereinzelte Konter dem HSV in der 49 Minute erstmals die Führung. In der letzten viertel Stunde erhielten nun auch die Spieler des RSV Zeitstrafen, was ihnen nicht besonders gefiel und eine Rote Karte wegen Meckerns nach sich zog. Der HSV blieb seiner Linie treu und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Der verdiente Endstand lautete 32:29.
Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft. Dies zeigt was eigentlich für ein Potenzial in dieser Mannschaft steckt, wenn man nicht immer wieder mit Ausfällen und Unzuverlässigkeit zu kämpfen hätte.

Der einzige Wehrmutstropfen war, dass die verdiente Dusche nach dem Sieg ausblieb, da alle Duschen immer noch gesperrt waren. Bleibt zu hoffen dass die Stadt es in der vierwöchigen Spielpause geregelt bekommt.

Schön war hingegen, dass neben den Fans der Zweiten, auch einige Zuschauer der Ersten Mannschaft und die Erste selbst dageblieben waren . So hatte die Mannschaft eine super Unterstützung von der Tribüne. Das könnte gerne häufiger so sein.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Post Navigation