HANDBALL-LANDESLIGA (rost) Dieter Junkers war beeindruckt – allerdings nicht von seiner eigenen Mannschaft. Die Abwehr des SSV Gartenstadt war es, die dem Trainer des HSV Rheydt imponierte. „Mit dieser hart einsteigenden Abwehr könnte Gartenstadt auch zwei Ligen höher spielen“, sagt Junkers. Stattdessen kämpft der SSV derzeit um den Klassenverbleib – So war es die besagte Abwehr der Gäste, die den Rheydtern das Leben schwer machte. „Wir haben häufig versucht mit zwei Leuten durch die Abwehr zu kommen und sind dabei wie gegen eine Wand gelaufen. Wir hätten mit Tempo und drei oder vier Spielern die Lücken suchen müssen“, sagte Junkers. Zwar führten die Rheydter zu Pause 13:11, doch eine Vorentscheidung blieb aus. Immer wieder glich Gartenstadt aus. So war es am Ende ein hauchdünner Vorsprung, der dem HSV zwei Punkte beschwerte, 25:24 gewannen die Gastgeber.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation