Die Partie gegen Wegberg, die eigentlich am Sonntag stattfinden sollte, wird verlegt da wir leider nur 5 Feldspieler zusammen bekommen hätten. Daher freuen wir uns über das Entgegenkommen der Wegberger!
Der Termin für das Nachholspiel wird noch abgestimmt.

Am frühen Sonntag empfing uns die zweite Mannschaft der Turnerschaft Lürrip, der frisch gebackene Aufsteiger in die Landesliga. Zwar mit neuen Trikots, aber leider wieder dünner Personaldecke, nämlich mit nur einem Auswechselspieler, ging es für uns in die Partie.

Nach einem verhaltenen Start, in dem wir zunächst in Führung gingen, entstand ein eher ereignisarmes aber robust geführtes Spiel in dem es nach 15 Minuten erst 4:4 stand. Lürrip haderte viel mit dem Schiedsrichter und mit sich selbst. Mike im Tor hielt uns mit einigen guten Paraden im Spiel, aber in der 21. Minute ging Lürrip das erste Mal in Führung. Die hielt aber nur kurz und es ging mit 9:10 in die Halbzeit. Insgesamt eine konzentrierte Leistung von uns.

Auch wenn Lürrip zu Beginn der zweiten Hälfte sehr motiviert schien, hatten wir erneut den besseren Start und schenkten dem Gastgeber erst mal zwei Tore ein. Bei Totti lief es richtig rund, er traf aus allen Lagen, dennoch stand es nach einiger Zeit wieder unentschieden. Es ging hin und her, die Partie war eng und umkämpft. Nach 45 Minuten war Lürrip mit einem Tor in Führung und bei uns ließen langsam die Kräfte nach. 5 Minuten vor Anpfiff führte der Gastgeber mit 6 Toren und wir brachen leider komplett auseinander. Der 35:26 Endstand wurde unserer Leistung nicht gerecht.

Es trafen: Tortsen (9), Tim (8), Eric (4), Sören (3), Stephan (1), Thomas (1)

Völlig überraschend verlor der HSV Rheydt gegen den abstiegsbedrohten TV Schwafheim mit 23:26 (13:13). „An der Niederlage muss ich mir wohl die Schuld geben“, betonte Trainer Bernd Mettler. „Ich habe der Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass ich nach der Saison aufhören werde, und das war wohl der falsche Zeitpunkt. In der Mannschaft laufen einige Dinge anders, als ich sie mir vorstelle, deshalb höre ich auf.“ In der Partie selber vergaben die Hausherren eine Vielzahl bester Chancen, was die kämpferisch stark auftretenden Gäste stets zu nutzen wussten. „Schwafheim wollte den Sieg einfach mehr und hat deshalb auch verdient gewonnen“, so Mettler. HSV-Tore: Rosskamp, Bössem (je 6), Ciecerski (3), Ma. Gogol, Nixdorf (je 2), Bautz (1/1), Jansen, Schmitz und F. Langen.

Dagegen landete der HSV Rheydt beim stark abstiegsgefährdeten VT Kempen einen 26:19 (9:11)-Arbeitssieg. „Zum Glück haben wir das Spiel gewonnen“, betonte Trainer Bernd Mettler. „Wir hatten eine Vielzahl von verletzten Spielern und musste so auf einigen Positionen improvisieren.“ Nach Schwierigkeiten in der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste nach dem Seitenwechsel deutlich das Tempo. Zudem spielte ihnen Kempen mit einer offensiven Deckungsvariante in die Karten, denn es entstanden große Lücken, die Rheydt zu nutzen wusste. „Ich bin heute wirklich zufrieden“, so Mettler. HSV-Tore: Mi. Gogol (6/1), Bössem (5), Schmitz, F. Langen (je 3), Ma. Gogol, Jansen, Nixdorf, Ciecerski (je 2) und Bautz (1/1).