Mit einem unterm Strich verdienten 28:28-Unentschieden endete unser Heimspiel gegen die Drittvertretung vom TV Korschenbroich. Nach ausgeglichener Anfangsphase und einem Zwischenstand von 7:7 nach gut einer Viertelstunde nahmen wir uns eine 10-minütige Tiefschlafphase, in der wir im Angriff viele Bälle einfach herschenkten und sowohl in der Rückwärtsbewegung als auch im gebundenen Spiel keinen Zugriff auf die Gäste fanden. Innerhalb weniger Minuten konnten sich die Gäste eine 7-Tore-Führung erspielen. Glücklicherweise bekamen wir in den letzten Minuten vor der Pause noch ein wenig die Kurve und konnten mit drei schnellen Toren in Folge noch Schadensbegrenzung betreiben. 

Den Schwung konnten wir in die ersten Minuten der zweiten Halbzeit mitnehmen und den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Näher kamen wir aber nicht heran und so wirkte es über lange Zeit so, dass die Gäste ihren Vorsprung ins Ziel bringen können. 8 Minuten vor Schluss lagen wir 21:25 zurück. In der letzten Auszeit wurde dann im Angriff auf zwei Kreisläufer umgestellt. Mit dieser Variante konnten wir die Korschenbroicher Deckung tief halten und unsere Rückraumschützen kamen in gute Schusspositionen und erzielte die viel zitierten leichten Tore. In den letzten Minuten riss Christoph die Partie an sich und zeichnete sich für die letzten drei Tore verantwortlich. Zwei Minuten vor Schluss konnten wir sogar mit dem 28:27 die erste Führung seit einer gefühlten Ewigkeit erzielen. Korschenbroich kam noch zum Ausgleich und unser letzter Angriff endete im Abwehrblock der Gäste.

Comments are closed.

Post Navigation