Im ersten Auswärtsspiel der Saison am Sonntagnachmittag im altehrwürdigen Bunker bei den bekannten Handballkameraden der HSG Wickrath galt es die Frage zu beantworten, ob der im ersten Saisonspiel erkämpfte Sieg eine Eintagsfliege war, bzw. an diese Leistung angeknüpft werden kann. Immerhin war die Bank mit drei Auswechselspielern gefüllt.

hsg_wickrath-hsvVon Beginn an standen wir in der Abwehr gut und konnten von den Halbpositionen leichte Tore erzielen. Dadurch ergab sich schnell ein beständiger zwei-Tore Vorsprung. Da die Wickrather aus dem Rückraum keinen Druck aufbauen konnten, versuchten sie es häufig über Ballstafetten unter Einbezug des Kreisläufers. Hierauf konnten wir uns gut einstellen und einige Angriffsversuche entschärfen. Da vor allem Junky beständig vorne einnetzte konnten wir im Verlauf der ersten Hälfte ein 3:9 herausarbeiten. Diesen 6-Tore Vorsprung konnten wir bis zur Halbzeitpause mit 6:12 halten. In der Pause wurde besprochen, alles zu versuchen mögliche konditionelle Einbrüche nicht zur unkonzentrierten Vergabe dieses Vorsprunges ausarten zu lassen. Konnten die Wickrather in den ersten Minuten der 2.Hälfte ebenfalls noch Tore erzielen und den Abstand halten, mussten sie nach und nach scheinbar den schwindenden Kräften mit nur einem Auswechselspieler Tribut zollen. Es gelang ihnen immer weniger unsere Abwehr vor Probleme zu stellen. Konnten wir im ersten Abschnitt vor allem Tore aus dem Rückraum erzielen, ergab sich mit zunehmender Zeit ein anderes Spiel. Nachdem Frank als vorgezogener mehrere Bälle abfing und sicher verwandelte, war die Moral der Wickrather gebrochen. Abgewehrte Angriffe konnten direkt über Steilpässe sicher versenkt werden, sodass wir über 8:17 auf 9:21 den Vorsprung ausbauen konnten. In der Schlussphase gelang es unserem Gegner ab dem 11:22 nicht mehr zum Torerfolg zu kommen. Weiter konnten wir durch vorgetragene schnelle Angriffe sichere Tore verwandeln. Obwohl wir nicht mehr daran geglaubt hatten, rückte die magische 30-Tore Grenze in greifbare Nähe. Da der Wickrather Torhüter regelmäßig weit ins Feld aufrückte war Frank bereits einmal mit einem Weitwurf nur am Pfosten gescheitert. In der letzten Spielminute wurden die Wickrather Angriffe wieder abgefangen und diesmal zielte Frank besser und traf noch zweimal über den wieder aufgerückten Keeper mit Weitwürfen in den Kasten. So stand es am Ende etwas unerwartet 11:31. Somit setzt sich der 2. Frühling der Alten Herren weiter fort. Nächste Woche erwarten wir zum nächsten Heimspiel die Kameraden der Tschft. Lürrip.

Es spielten und trafen:
Tino, Fossy (3), Junky (7), Juppi, Steff (2), Didi (3), Frank (10), Baron (1), Jo (4) und Alf (1).

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Post Navigation