HSV A1J – Welfia M´gladbach A1J        24:20 (9:11)

Gegen die langjährigen Gegner von Welfia war wieder ein enges Spiel zu erwarten, so auch diesmal. Anfänglich kamen die Jungs nicht ins Spiel und mit den schnellen Angriffen der Gegner nicht zurecht. Trotz eines Zwischenhochs musste man mit einem zwei-Tore-Rückstand in die Pause. In Halbzeit 2 lief es zunächst nicht besser, nur der Umstand, dass der Gegner zahlreiche freie Chancen nicht nutzte hielt die Jungs im Spiel. Als zehn Minuten vor Schluss ein Aktivposten des Gegners nach einer Abwehraktion leider verletzt raus musste (an dieser Stelle gute Besserung) und man den schnellen Mittelmann in der Abwehr neutralisieren konnte, kippte das Spiel plötzlich zu unseren Gunsten. Die letzten Angriffe wurden konzentriert durchgespielt und mit Toren belohnt, schließlich sprang doch der erhoffte Sieg heraus.

HSV B1J – TV Beckrath B1J       33:13 (18:4)

Nach der langen Pause konnte die B-Jgd. auch endlich in die Saison starten. Aufgrund einer stabilen Abwehr wurden die Gegner häufiger gezwungen überhastet abzuschließen. Durch Tempogegenstöße und variable Angriffe konnte sich das Team immer mehr absetzen zu einer deutlichen Pausenführung. In Abschnitt 2 wurde häufiger gewechselt, an dem ungefährdeten Sieg änderte sich jedoch nichts mehr.

HSV E1J – HSV Wegberg E1J    26:6 (18:5)

Unsere E-Jgd. zeigte auch ein schönes Spiel. Durch gutes Passspiel und einige Einzelaktionen kamen die Kinder immer wieder zu Chancen, welche oft in Tore umgesetzt wurden. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel insgesamt zerfahrener, sodass beide Mannschaften nicht mehr so oft trafen.

Die Zwote hatte am vergangenen Samstag Abend ihr erstes Meisterschaftsspiel beim TV Erkelenz. Vorweg sei gesagt, dass organisatorisch seitens des ETV, auch im Vorfeld, alles prima geregelt war. Somit auch von uns aus, vielen Dank hierfür.Tim und Christoph halfen zeitgleich in der Ersten wie auch Baron als Zeitnehmer aus, und Martin sowie Eike meldeten sich am Vormittag noch kurzfristig krank. Da wir zudem noch einige Ausfälle zu beklagen haben und zudem die A-Jungs noch nicht spielberechtigt sind, konnten wir leider nicht aus dem Vollen schöpfen. Trotzdem gelang es uns, erfolgreich in die neue Saison zu starten.Der Anfang des Spieles zeigte direkt, dass wir uns wieder einmal sehr schwer gegen den ETV tun sollten. Zwar machten wir ein schnelles 1:0, doch folglich waren wir einfach zu unkonzentriert (1:3). Auch als wir in der 11-ten Spielminute in Überzahl endlich wieder zum Ausgleich kamen (4:4), es wurde einfach nicht sonderlich besser. In der Abwehr ließen wir zu häufig die letzte Konsequenz vermissen, und im Angriff waren wir entweder zu statisch oder zu unkonzentriert. Einzig auf einen starken Chris im Tor war hier Verlass. Zudem traf Stephan mit einer ordentlichen Quote.

Halbzeitstand somit folgerichtig 15:15.Es bedurfte nur einer kurzen Halbzeitanalyse, denn es war ja allen klar, was wir abzustellen hatten, und so gingen wir wesentlich motivierter in die zweiten 30 Minuten, in welchen sich Rene im Tor auszeichnen konnte. Dies spiegelte sich zwar ergebnistechnisch in den Anfangsminuten nicht wieder, aber dennoch war jetzt eher mit uns zu rechnen. Als die Gastgeber in der 38-ten Spielminute zur 17:19 Führung einnetzten, verwarfen wir noch im Gegenzug einen 7-Meter. Doch wesentlich mehr Aggressivität und Zielstrebigkeit sowie Bewegung machten aus dem Rückstand bis zur 46-ten Spielminute eine 23:19 Führung, die wir fortan aber nicht verwalten wollten. So konnten wir uns sukzessiv bis zum Abpfiff auf 32:24 absetzen. Man merkte allen Beteiligten auf der Platte an, dass es eine lange handballfreie Zeit war. Luft nach oben ist selbstverständlich auch vorhanden. Aber letztlich zählt der Erfolg zu Beginn einer neuen Saison, und alle 9 Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen und wir konnten zudem munter durchwechseln. Totti freundet sich immer mehr mit seiner neuen Rolle als Alterspräsidentendirigent an.

In der kommenden Woche werden wir unser ersten Heimspiel bestreiten, allerdings mit einem völlig anderen Gesicht, da die Urlaubszeit und ähnliche Aktivitäten uns bzgl. eines vollen Kaders einen Strich durch die Rechnung machen werden.An dieser Stelle auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an die vielen Fans, die uns am Samstag Abend in der Erker-Halle unterstützt haben. Auch dies zeigt, dass wir alle diesen Sport vermisst haben.

Mitten in der Vorbereitungsphase traf es den Landesligisten HSV Rheydt wie aus heiterem Himmel, denn urplötzlich stand die Mannschaft ohne Trainer da.
Norbert Borgmann musste sein Amt aus gesundheitlichen Gründen wegen der Corona-Pandemie aufgeben. Nun war guter Rat zunächst teuer, wollte man doch auch nicht alles über Bord werfen, was bis dato erarbeitet wurde. So erstellte Borgmann weiter Trainingspläne, die dann in Eigenregie von seinem Team umgesetzt wurden. „Das Training haben dann die Spieler organisiert, die schon länger dabei sind“, so Mannschaftskapitän Ben Bössem. Ziel war es natürlich so schnell wie möglich einen neuen Verantwortlichen zu finden, was dem Verein dann auch vor gut drei Wochen glückte, als Gerd Werth verpflichtet wurde.

„Eigentlich hatte ich mit dem Handball bereits
abgeschlossen“, berichtet der 59-jährige Gymnasiallehrer, der zuvor
hauptsächlich im Jugendbereich tätig war, aber auch schon bei Rheydter TV seine Spuren hinterlassen hatte. „Mittlerweile absolviere ich ungefähr 15000 Kilometer auf dem Rennrad.“ Nach Anfrage und einer Trainingseinheit, um sich gegenseitig kennenzulernen, war die Entscheidung schnell gefallen. „So gut wie die Mannschaft trainiert hat, konnte ich gar nicht anders, als meine Zusage zu geben“, so Werth. „Ich hatte einfach noch einmal Spaß, etwas zu vermitteln und
hoffe, dass die Mannschaft davon profitieren kann.“
Der Saisonauftakt hätte dann nach dem 24:20 gegen die Zweitvertretung der Turnerschaft St. Tönis nicht besser sein können. Am Wochenende gab es jedoch nichts zu feiern, denn beim TV Schwafheim setzte es eine 17:25 (9:12) Niederlage. Allerdings mussten die Gäste aus unterschiedlichsten Gründen auf sechs Spieler verzichten und gerade im Rückraum mangelte es an Alternativen.
Über weite Strecken wussten die Rheydter in der Deckung zu gefallen und auch das Angriffsspiel war mehr als gefällig, allerdings konnten die erspielten Chancen häufiger als erwünscht nicht genutzt werden. „Wir wollten Nadelstiche setzen, haben es auch geschafft, erspielen uns beste Chancen und lassen sie liegen“, betonte Werth. „Diese Niederlage ärgert mich wirklich sehr, denn komplett wäre hier viel mehr möglich gewesen.“
Die Torschützen des HSV Rheydt: Berck (6/1), Bössem (6/2), Felde (3), Bautz und Seifert.

Am ersten Spieltag der neuen Saison spielte unsere C-Jugend gegen die des TV Erkelenz 2. Von Anfang an waren unsere Jungs sowohl im Angriff als auch in der Abwehr sehr souverän und konnten sich zur Halbzeit mit 6:18 bereits absetzen. In der zweiten Hälfte ging das Spiel genau so souverän weiter, so dass es mit einem Endstand von 13:33 für unsere Jungs ausging. Ebenso freuen wir uns sehr über unseren Neuzugang im Tor, der nach nur zwei gemeinsamen Trainingseinheiten bereits eine starke Leistung abrufen konnte. Wir bedanken uns bei all unseren Zuschauern und hoffen das wir sie beim nächsten Spiel wieder erwarten dürfen.

Hallo Handballfreunde,

unter dem Menüpunkt „Hygienekonzept“ möchten wir auf dieses aufmerksam machen. Das Konzept gilt vorerst für alle Heimspiele des HSV Rheydt.

Wir freuen uns über jeden Zuschauer, der unter Einhaltung der Maßnahmen den Weg in die Halle findet.

Bitte beachtet, dass der Verkauf von Speisen und Getränken vorerst nicht stattfinden wird.

Vielen Dank !

In der heißen Phase der Vorbereitung (5 Wochen bis zum geplanten Saison start) musste die 1. Herren einen herben Verlust hinnehmen. Auf Grund seiner Vorerkrankungen und der aktuellen Corona Situation kann Trainer Norbert Borgmann das Amt nicht weiter ausführen. Von seinem Arbeitgeber wurde ein eindeutiges Verbot ausgesprochen, da Norbert zur Risikogruppe zählt.

Bisher wurde das Training nach Vorgaben, aber mit Abwesenheit von Norbert durchgeführt. Wir alle hatten auf eine schnelle Verbesserung der Situation gehofft. In der Saison ist es jedoch erforderlich, dass der Trainer auch physisch vor Ort ist und die Spiele von der Bank aus leiten kann. Diese Möglichkeit wird für eine ungewisse Zeitspanne nicht gegeben sein. Damit musste Norbert leider das Amt niederlegen.

Der Vorstand und die 1. Herren möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich bei Norbert für seinen Einsatz bedanken. Unter ihm konnte die 1. Herren letztes Jahr den 2. Platz belegen.
Wir wünschen Norbert vor allem viel Gesundheit und alles Gute für die Zukunft.

Die Suche nach einem neuen Trainer läuft bereits. Wir werden euch informieren, sobald es News zu verkünden gibt. Bis dahin wird das Training und auch die Testspiele von der 1. Herren selbst organisiert.