Unser Nachholspiel bei Welfia am frühen Sonntag Nachmittag hatte die gleichen ungünstigen Voraussetzungen wie die Woche zuvor. Wieder konnten wir den Zeitnehmer souverän besetzen, jedoch nur genau 7 mehr oder weniger angeschlagene Cracks auf die Platte bringen. Dass dies gegen Welfia mit einer volleren Bank wieder ein harter Gang werden würde, war damit klar.

welfia-hsvErfreulicherweise konnten wir die 1. Hälfte ausgeglichen gestalten. Sowohl aus dem Rückraum (Didi), über außen (Juppi), als auch über Konter (Ali) machten wir regelmäßig unsere Tore. Leider verhinderten Pfosten und Latte noch weitere Treffer. Da wir hinten auch gut zupackten, gelang es Welfia nur sich zur Halbzeit mit zwei Toren abzusetzen (12:10).

Die Pause war für uns jedoch nicht förderlich. Zu Beginn des zweiten Abschnitts verloren wir leichte Bälle und luden Welfia zu Kontern ein, die zu unserem Leidwesen genutzt wurden. So stand es schnell 18:13. Mit fortlaufender Spieldauer machten sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Da uns immer mehr die Puste ausging, führten hektische Abschlüsse und fehlende Konzentration zu weiteren Kontertoren, die durch uns nicht mehr zu verhindern waren. Zum Schluss verloren wir leider deutlich 27:18.

Fazit: Trotz allem gut gekämpft und eine gute erste Halbzeit gezeigt. Unter günstigeren Voraussetzungen hätte das Spiel besser ausgehen können.

Mit etwas Pause warten ab Ende des Monats dann die Gegner auf Augenhöhe, denen wir hoffentlich wieder mit erholten Knochen einiges abverlangen können. Zunächst im Bunker gegen die Kameraden aus Wickrath.

 

Es spielten und unterstützten: Tino, Juppi, Didi, Jo, Ali, Steff, Fossy und Alf.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Post Navigation