Am Samstagnachmittag zur besten Handballzeit hatten wir die Kameraden aus Wickrath zum Rückspiel zu Gast. Da wir das Hinspiel aufgrund eigener Unzulänglichkeiten verdient verloren hatten, wollten wir es diesmal besser machen. Trotz einiger Absagen hatten wir drei Auswechselspieler zur Verfügung. hsv-wickrathDie Wickrather boten fast alles auf was Rang und Namen hatte. Scheinbar hatten auch unsere Gegner sich etwas vorgenommen. In der Anfangsphase begannen wir konzentriert und es gelang uns stetig immer wieder in Führung zu gehen. Die Abwehrarbeit war konsequent und wir erlaubten den Wickrathern keine einfachen Tore. Aus unserer Sicht unverständlich kassierten wir recht früh die erste 2-Minuten Strafe. Mit fortgeschrittener Zeit gelang es uns leider nicht mehr das Angriffstempo gegen die tiefstehende Abwehr der Wickrather aufrecht zu erhalten und die ersten Bälle wurden verworfen. Immerhin konnten wir die daraus folgenden Tempogegenstöße durch entsprechende Laufleistung unterbinden. Insgesamt blieb es ausgeglichen und wir gingen mit einem knappen Vorsprung in die Pause. Es gab nicht viel zu sagen, die Abwehrleistung war mit 7 Gegentoren ordentlich und wir wussten, dass wir mit konzentrierten Angriffen auf jeden Fall eine Chance hatten.

Anfang der zweiten Halbzeit blieben wir am Drücker und wir konnten den Vorsprung etwas ausbauen. Plötzlich konzentrierte sich der Unparteiische auf unsere Beinarbeit in der Abwehr und pfiff für uns nicht nachvollziehbar diverse 7m für die Wickrather, da wir angeblich den Kreis durchlaufen hätten. Diese wurden durch unsere Gegner leider sicher verwandelt. Plötzlich witterten die Wickrather Morgenluft und die Stimmung im Spiel kippte. War es sonst bei unseren Spielen immer entspannt, gab es nun häufige Nickeligkeiten bei unserer Abwehrarbeit mit entsprechenden Diskussionen. Dies und die nicht immer souveräne Leistung des Unparteiischen führten dazu, dass wir im Angriff nicht mehr konzentriert durchspielten und einige Würfe verballerten. Die Anzeigetafel zeigte auf einmal den Spielstand von 15:16 und das Spiel drohte ebenfalls zu kippen. Im Rahmen einer unserer normalen Abwehraktionen ließ sich einer unserer Gegenspieler völlig unverständlich zu einer begleitenden Tätlichkeit hinreißen, welche leider durch den Unparteiischen nicht gesehen und entsprechend geahndet wurde. Vielmehr führten die anschließenden Diskussionen zu einer 2-Minuten Strafe für beide Beteiligten, welche für uns aufgrund der dritten Hinausstellung eine rote Karte nach sich zog. Derartige Auswüchse sollten trotz allen sportlichen Ehrgeizes in unserer Altherrenliga keinen Platz finden. In dieser Phase fanden wir jedoch trotz aller Hektik unsere Treffsicherheit wieder und die Wickrather fanden kein Mittel Ihre Führung zu halten, sodass wir kurz vor Schluss mit 19:17 alles in der Hand hatten. Die Wickrather konnten wenige Sekunden vor Schluss noch um ein Tor verkürzen, aber der Sieg war uns nicht mehr zu nehmen.

 

Fazit: In einem teilweise hitzigen, zerfahrenen Spiel behielten wir die Nerven und zeigten wie in den vorherigen Spielen eine ansprechende kämpferische Leistung. So können wir entspannt dem nächsten Spiel gegen die Kameraden aus Lürrip entgegen sehen.

 

Es spielten und trafen: Tino, Baron, Didi, Frank, Fossy, Jo, Steff, Juppi, Alf und ein Handballrentner.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation